Vergütung

Die Vergütung für eine Rechtsberatung bestimmt sich wie folgt:

  1. Erstberatung zum Pauschalpreis:
    Für den ersten Beratungsabschnitt kann ein pauschales Honorar vereinbart werden. Er besteht regelmäßig aus einer ersten Erörterung der Sach- und Rechtslage in einem persönlichen Gespräch. Die Erstberatung dient insbesondere auch der Vertrauensbildung, der Aufklärung des Sachverhalts, der Identifizierung der rechtlichen Probleme und des Beratungsbedarfs. Eine Erstberatung wird entsprechend der gesetzlichen Vorschriften mit 190,- € zuzügl. gesetzl. USt von derzeit 19% berechnet.

  2. Abrechnung nach Zeitaufwand:
    Grundsätzlich werde ich für meine Mandanten auf der Basis einer Vergütungsvereinbarung mit einem festen Stundensatz tätig. Meine Mandanten erhalten noch vor der verbindlichen Beauftragung von mir eine Einschätzung hinsichtlich des möglicherweise zu erwartenden Aufwands für einzelne Tätigkeiten. Für größtmögliche Transparenz sorgt der monatlich erstellte Tätigkeitsnachweis, der eine genaue Dokumentation meiner Arbeit mit einer 6-Minuten-Taktung beinhaltet. Der konkrete Stundensatz richtet sich nach der Art und dem Umfang der Tätigkeit sowie dem Schwierigkeitsgrad, je nach Rechtsgebiet und Auftrag. Der konkrete Stundensatz wird zu Beginn meiner Tätigkeit in Abstimmung mit dem Mandanten festgelegt.

  3. Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG):
    Insbesondere Privatpersonen biete ich alternativ auch eine Abrechnung nach den Gebühren des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) an. Auch im wirtschaftsrechtlichen Bereich ist eine Abrechnung nach dem RVG jedoch rechtlich zwingend, falls ich gerichtlich für Sie tätig werden und das Zeithonorar unter den gesetzlichen Gebühren liegen sollte.